Dagmar aus Linz (A)

Veröffentlicht am

Expertin für Übersetzen und Dolmetschen

Als Obfrau von ‚Frau Schach‘ gehe ich, als begeisterte Teilnehmerin bleibe ich!

Dagmar organisiert und hostet „Frau Schach“ seit Ende 2016

Von ‚Frau Schach‚ erfuhr ich vor vielen Jahren im Newsletter ‚Stadtspionin‚ und wusste bei meinem ersten Besuch sofort: Das ist das Richtige für mich! Nämlich: Frauenschachabende in entspannter Kaffeehaus-Atmosphäre, ohne Mansplainer und Leistungsdruck, immer auf Augenhöhe und in schönem Ambiente. Schach ist viel zu faszinierend, um es alleine den Männern zu hinterlassen, finde ich. Unsere Mission: Frauen für Schach zu begeistern.

Als junge Erwachsene war ich angetan von diesem intellektuell fordernden Spiel, fand aber leider keinen Zugang. Und dann kam ‚Frau Schach‘! Ende 2016 übernahm ich die Leitung von ‚Frau Schach‘ von Gründerin Karoline. Als Obfrau gehen meine Tätigkeiten weit über die Betreuung der Schachabende hinaus: Mitgliederverwaltung, Newsletter, Website, Interviews, Sonderprojekte wie Feste, Gewinnspiele, Trainings etc. All dies macht Spaß und erfordert kontinuierlichen Einsatz. Internationale Treffen sind ein besonderes Zuckerl meiner Tätigkeit. So konnte ich mich als Hobby Spielerin mit Schachgrößen wie Dana Reizniece-Ozola oder Elisabeth Pähtz austauschen!

Jetzt, im achten Jahr, freue ich mich darauf, das Feuer an eine Nachfolgerin oder Nachfolgerinnen weiterzugeben. Die Online-Partie zwischendurch, die wöchentliche Telefon-Partie mit meinem Vater (meine Mutter ist im Fressschach unschlagbar!) und die Abende von ‚Frau Schach‘ bleiben für mich absolute Fixpunkte.

_______________
Mini-Doku (3:30) über „Frau Schach“ von Ruth Woodfield, Maud Beard und Matia Rentflejsz (Central European University)